1 Auto, 3 Mädels, 10.000 Kilometer

 3.8.2016 / Pressemitteilung:

Die „Panzertape Ladies“ haben eine ungewöhnliche Mission

Bei der Tajik-Rally will das Frauentrio in einem 18 Jahre alten Auto von Niederbayern nach Duschanbe fahren, der Hauptstadt von Tadschikistan. Neben Spaß und Abenteuerlust steht der gute Zweck im Vordergrund. Dafür suchen die Ladies noch Unterstützer.

Regensburg. Mit an Bord ist Conny Wellein. Die 36-Jährige leitet den Freizeitclub Regensburg und hat ohnehin einen Hang zu Spaß und Spannung. Mit ihren Freundinnen Stefanie Schädel (35, Landsberg a. Lech) und Kerstin Krapohl (45, Ruderatshofen) will sie sich am 4. September in ein doch eher außergewöhnliches Abenteuer wagen.

Als „Panzertape Ladies“ nehmen die Freundinnen an der Tajik-Rally 2016 teil und wollen in circa dreieinhalb Wochen 9.999 Kilometer bis Duschanbe, der Hauptstadt von Tadschikistan, zurücklegen. Ohne männliche Begleitung in einem 18 Jahre alten Opel Astra. „Wichtig ist, dass unterwegs jeder, der bissel was von Autos versteht, den Wagen reparieren kann, egal in welchem Land wir gerade sind. Deshalb ist das Auto so alt und hat keine Elektrik, also auch keine Klimaanlage“, erklärt Wellein den mangelnden Luxus, der ihr ein Funkeln in die Augen treibt.

Ganz und gar kein Komfort

Start ist in Hohenthann im Landkreis Landshut (Niederbayern). Insgesamt werden über 30 Teams an den Start gehen. Die „Panzertape Ladies“ sind ihren Informationen zufolge das erste reine Frauenteam, das die Rallye ganz alleine bewältigen möchte – also auch ohne sich einem Männerteam anzuschließen oder im Convoi zu fahren. Wer nicht ohne Komfort reisen kann, ist bei der Rallye falsch.

„Sinn der Rallye ist, dass es ganz und gar nicht einfach ist“, schreiben die Veranstalter von der Münchener Adventure Manufactory UG auf ihrer Website. Und weiter: „Die Tajik-Rally ist nix für Prinzessinnen!“ Nach Angaben der Veranstalter erwartet die Teilnehmer ein echtes Abenteuer. Wer mit seinem Wagen beispielsweise einmal feststeckt, müsse sich selbst wieder ausgraben. Die Rallye führe unter anderem über lange Trampelpfade mit Wasserlöchern und großen Steinen, weswegen ein dreizylindriger PKW mit nicht mehr als 1,2 Liter Hubraum empfohlen wird.

„Je genialer das Gefährt, desto mehr Spaß auf dem Weg“, heißt es. Das Fahrzeug der Teams mit Erstzulassung zwischen 1998 und 2015 darf maximal 1,6 Liter Hubraum haben. Aufgrund der Einfuhrbedingungen von Tadschikistan, eines der höchstgelegenen Alpinländer der Erde, dürfen einige Automarken gar nicht erst an den Start.

Neugierig die Welt entdecken

Bei der Tajik-Rally gibt es zwei grobe Richtungen, die sich durch die Visapflicht ergeben haben: Eine Route führt südlich des Schwarzen und Kaspischen Meeres durch den Mittleren Osten, die andere nördlich davon durch Zentralasien. Die „Panzertape Ladies“ haben ab Deutschland ihre Strecke durch folgende Länder geplant: Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Georgien, eventuell Aserbaidschan, Russland, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan.

Aufgrund der derzeit angespannten politischen Lage in der Türkei kann es jedoch sein, dass die „Panzertape Ladies“ ihre Route noch ändern werden. Die Zielparty findet am 29. September in Duschanbe statt. Bis dahin wollen Conny, Stefanie und Kerstin dort angekommen sein – nach einer Reise über „Hauptstraßen, die wie ungenutzte Wanderpfade aussehen, Flüsse ohne Brücken (…) und Bergpässe so hoch, dass ihr nicht mal ein Streichholz anzünden könnt“, weckten die Veranstalter die Neugierde der Teilnehmer.

Warum sich die drei Frauen für das Vorhaben entschieden haben? „Das ist die Lust auf Abenteuer kombiniert mit dem Wunsch nach einem besseren kulturellen Verständnis“, sagt Wellein und fügt hinzu: „Und das Tolle ist, dass das Ganze dann auch noch einen guten Zweck erfüllt.“ Übernachten werden die Teams in den gut dreieinhalb Wochen übrigens überwiegend in Zelten. Conny, Stefanie und Kerstin haben jeweils ein „Einmannzelt“ gesponsert bekommen, das sie dann täglich woanders aufschlagen werden.

(...)

Panzertape Ladies

Die Panzertape Ladies freuen sich auf ihr großes Abenteuer, die Tajik-Rally (v.r.n.l.): Conny Wellein, Kerstin Krapohl und Stefanie Schädel. Foto: Mathias Wild

Hier geht's zur kompletten Pressemitteilung über die "Panzertape Ladies" bei der Tajik Rally 2016.

Weitere Informationen finden Sie hier (bitte auf die Links klicken):